Vita

CÉLINE ROSCHECK AUSTRIAS NEXT TOPGEIGERIN 

Céline Roscheck wurde 1983 in Bregenz geboren und besitzt die schweizerische und österreichische Staatsbürgerschaft.

 

Ihren ersten Violinunterricht erhielt sie im Alter von 4 Jahren von Ihrer Mutter. Die Musikalität wurde Céline Roscheck förmlich in die Wiege gelegt. Ihr Vater ist Kontrabassist der Wiener Symphoniker, ihre Mutter unterrichtet Violine und Viola an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien.

Von 1995 bis 2000 wurde sie am Konservatorium in Wiener Neustadt von Prof. Juri Polatschek unterrichtet. Seit dem Jahr 2000 ist Céline ordentliche Studentin in der Klasse von Prof. Michael Frischenschlager an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Meisterkurse belegte sie bei Ernst Kovacic, Jan Pospichal, Christian Altenburger und Michael Frischenschlager.

 

Im März 2007 war Céline Roscheck Preisträgerin beim Wettbewerb „Prima la musica“. Ab dem Jahr 2002 wirkte sie in verschiedenen Kammermusikformationen mit und absolvierte Konzertreisen nach Kanada, Italien, Griechenland, Deutschland, Island, Norwegen und in die Schweiz.

Orchestererfahrung sammelte Céline durch ihre Mitwirkung beim Ensemble Instrumental de Villars sur Glane, beim Kammerorchester der Tonkünstler, dem Wiener Concert Verein und dem Strauss Festival Orchester.

Ihr Debüt als Solistin gab sie im Juli 2002 mit dem Konzert Nr. 2 für Violine und Orchester von Henri Wieniawski. 2003 spielte sie das Doppelkonzert für 2 Violinen und Orchester von Johann Sebastian Bach und im Frühjahr 2006 das Konzert für Violine und Orchester in D-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart mit der Cappella Istropolitana.

Céline Roscheck gastierte in Häusern wie dem Wiener Konzerthaus, wo sie u.a. 2007 im Rahmen eines Festaktes von Papst Benedkt XVI. spielte und dem Wiener Musikverein. Ihre ersten Auftritte für die Gesellschaft der Musikfreunde in  Wien hatte Céline im April 2005 mit Solosonaten von Bach und Kammermusikkompositionen von Mozart, Martinu und Dvorak. 2011 hat sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien ihr Magister Studium abgeschlossen.

Sie spielt sowohl auf der klassischen Violine, als auch auf elektronischen. Ihre Musikrichtung reicht von Klassik bis Pop.

Céline Roscheck hat im Februar 2017 ihre neue EP„Movie Sound“ veröffentlicht, auf der Titel wie „Skyfall“ oder „Pirates of the Caribbean“ neu interpretiert werden.

Bisherige Veröffentlichungen: Electro String (2011), Strauss EP (2012), Wiener Blut (2014) , Sky Is The Limit (2016), Movie Sound (2017).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*